Skip to main content

Wasserenthärtungsanlagen – Tipps, Infos & Empfehlungen

Sobald Wasser, das einen hohen Härtegrad hat, erhitzt wird, löst sich Calciumhydrogencarbonat und verwandelt sich später zu Kalk. Kalk setzt sich leicht an den Leitungen oder am Wasserhahn fest und kann beim Kochen der Speisen zu Geschmacksbeeinträchtigungen führen. Beim Spülen mit kalkhaltigen ist mehr Spülmittel erforderlich als beim Spülen mit enthärtetem Wasser. Das regelmäßige Entkalken der Kaffeemaschine ist bei Wasser, dass vorbeugend enthärtet worden ist, kaum noch notwendig. Für alle, die auf Kalkablagerungen im Haushalt oder in der Firma verzichten möchten, ist die Nutzung der Wasserenthärtungsanlage der richtige Weg zur Wasserenthärtung.

Vor dem Kauf lohnt es sich, die Produktmerkmale zu vergleichen, um ein angemessenes Kaufergebnis zu erzielen. Wichtig, dass das Gerät leise arbeitet und aus Gründen des Umweltschutzes so wenig Strom wie möglich verbraucht. Der Reinigungszyklus sollte vorprogrammieren lassen und der Salzverbrach für sechs bis acht Wochen im Durchschnitt nicht mehr als 25 Kg betragen. Mit dem Sparbesalzungsmodus lassen sich bis zu 50 Prozent des Salzes sparen. Die Plug and Play Installation der dazu gehörenden Software ist benutzerfreundlich, der Supportbeantwortet Fragen, die im Rahmen der aktiven Nutzung entstehen.

Wie funktioniert die Wasserenthärtungsanlage?

Die Wasserenthärtungsanlage arbeitet mit dem Ionenaustausch, das zu harte Wasser fließt dabei durch die gesamte Anlage. In der Anlage befindet sich ein Spezialmaterial, das alle Stoffe, die zur Kalkbildung beitragen, anzieht. Nach dem Austausch werden neutralen Stoffe werden wieder an das Wasser abgegeben. Diesen Vorgang nennt man Ionenaustausch, der Wirkungsgrad gerade für private Haushalten angemessen. Der Ionenaustausch steht immer nur eine begrenzte Menge begrenzt, es kann nur eine bestimmte Menge an Calzium und Magnesium gebunden werden. Der Harz muss wieder regeneriert werden, jetzt kommt das Regeneriersalz zum Einsatz, im Rahmen des Regenerationsvorgangs wird das Tauscherharz erneuert, um danach noch mehr Wasser zu enthärten.

Welche Wasserenthärtungsanlagen sind empfehlenswert?

Welche Wasserenthärtungsanlagen sind empfehlenswert

Welche Wasserenthärtungsanlagen sind empfehlenswert

Der Wasserverbrauch pro Person liegt im Durchschnitt bei ca. 150 Liter Wasser pro Tag. Der eine Haushalt verbracht mehr, der andere Haushalt etwas weniger. Nur ein Bruchteil davon wird zum Trinken benutzt, der Rest verschwindet in den sanitären Anlagen oder wird für die Haushaltsgeräte wie Geschirrspüler oder das Gießen der Gartenpflanzen verwendet. Die Wasserenthärtungsanlage ist nur dann empfehlenswert, wenn sie:

  1. Ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis vorliegt.
  2. Einen niedrigeren Energieverbrauch aufweist.
  3. Der Grad der gewünschten Wasserenthärtung individuell einstellbar ist.
  4. Das Wasser auf der auf der Haut nach dem Entkalken spürbar angenehmer ist.
  5. In den Maschinen, die mit dem Wasser aus der Wasserenthärtungsanlage arbeiten, keine Kalkablagerungen mehr auftreten.
  6. Die Wartung des Gerätes im Servicepaket integriert ist.
  7. Der Reinigungszyklus sich nach Bedarf einstellen lässt.

Worauf beim Kauf einer Wasserenthärtungsanlage achten?

Ein Überblick über die Wasserenthärtungsanlagen mit dem Vergleich der Produktmerkmale erleichtert die Kaufentscheidung. Die Investition lohnt sich nicht nur für Betriebe, sondern auch für Eigenheimbesitzer, die in Zukunft Geld für die Reparaturen an den Rohrleitungen oder Haushaltsgeräten durch Kalkablagerungen sparen möchten. Je höher der Wasserhärtegrad des Wassers ist, desto leistungsfähiger muss die Wasserenthärtungsanlage sein. Der günstige Preis darf nicht das alleinige Kaufmerkmal sein, sondern alle Funktionen des Systems müssen zum Einsatzgebiet und zur Größe des gewerblichen Betriebes oder privaten Einfamilienhauses passen.

Welche Härte bei der Wasserenthärtungsanlage eingestellen?

Die Frage, welche Wasserhärte bei der Wasserenthärtungsanlage eingestellt werden soll, richtet sich nach der restlichen Wasserhärte. Der Verbrauch an Regeneriersalz wird weniger und Waschmittel kann gespart werden, wenn der Kalkgehalt im Wasser sehr niedrig ist. Bei der Resthärte sollte ein Wert von 5° dH nicht überschritten werden. Die meisten Entkalkungsanlagen sind so konzipiert, dass sich die Resthärte direkt einstellen lässt. Die Stellschraube reguliert den Anteil von Leitungs- und Weichwasser, wird die Schraube bis zum Anschlag zugedreht kann eine Wasserhärte von 0° dH erreicht werden. Der Härtegrad 0° dH enthält keine Calzium- bzw. Magnesiumionen Rückstände im Leitungswasser.

Welches Salz ist für die Wasserenthärtungsanlage?

Welches Salz ist für die Wasserenthärtungsanlage

Welches Salz ist für die Wasserenthärtungsanlage

Salz ist gegen Kalk wirksam, das Regeneriersalz macht das Wasser weich und dient als beste Vorsorge gegen Kalkablagerungen und Schäden durch Kalk. Für die Arbeit mit hartem Wasser benötigt das Gerät Regeneriersalz, dem Wasser wird die Härte entzogen und störenden Kalkablagerungen bilden sich nicht mehr. Regeneriersalz wird in industriellen Anlagen verwendet und in den Haushalten. Die Lebensdauer der Geräte wird mit dem Regeneriersalz verlängert. Aus der Sicht der Chemie ist das Regeneriersalz ein speziell gereinigtes Natriumchlorid und besteht aus einer sehr groben Körnung, weil dem Wasser die Erdalkaliionen entzogen worden sind. Natriumionen werden dem Wasser hinzugefügt und die Wasserhärte sinkt. In Regionen mit sehr hartem Wasser hat das Regeneriersalz eine wichtige Bedeutung, denn Geräte können mit zu hartem Wasser gar nicht angemessen arbeiten. Es wird viel Reinigungsmittel verbraucht und die Maschinen verkalken leicht. Für Geräte wie Geschirrspülmaschine in privaten Haushalten oder in der Gastronomie wird Regeneriersalz benutzt. Die Heizstäbe dieses Gerätes verkalken danach nicht mehr so schnell und die Waschleistung wird gesteigert. Schlieren, Flecken und Speisereste werden von Tellern und Gläsern leichter entfernt, das Regeneriersalz zur Wasserenthärtung wird als Salztablette in der Wasserenthärtungsanlage eingesetzt. Normales Speisesalz ist für die Wasserenthärtung nicht geeignet, weil Fluoride, Iodide und Magnesiumchlorid die Funktionsfähigkeit des Ionenaustausches minimieren und nicht zu dem gewünschten Grad der Wasserenthärtung führen.

Beliebte Wasserenthärtungsanlagen Hersteller

Für die Auswahl der Hersteller, die Wasserenthärtungsanlagen entwickeln und anbieten, werden drei der Markenhersteller vorgestellt:

Günbeck Wasserenthärtungsanlagen

Grünbeck Wasserenthärtungsanlagen sind von den Grünbeck-Ingenieuren entwickelt worden, die sowohl Einzel- als auch Doppelanlagen anbieten, damit Sie in den Genuss von kalkfreiem Wasser kommen. Das Motto der Firma „Wasser ist Leben“ wird Tag für Tag in die Tat umgesetzt, denn das Unternehmen Grünbeck präsentiert leistungsstarke Anlagen zur Enthärtung des Wassers für Ein- oder Mehrfamilienhaus, Gewerbe, Industrie und Hotels. Der Bereich der Nachhaltigkeit und das Umweltbewusstsein steht bei der Firma Grünbeck mit dem Firmensitz in 89420 Höchstädt an der Donau hoch im Kurs.

BWT Wasserenthärtungsanlagen

Die BWT Wassertechnik GmbH hat den Firmensitz in D-69198 Schriesheim, die Ingenieure entwickeln Wasserenthärtungsanlagen, die auf dem aktuellsten Stand der Technik für die Enthärtung des Wassers in Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern oder Unternehmen sind. Das Unternehmen ist 1990 gegründet worden und gehört im Bereich der Wassertechnologie zu den Besten, es werden hochwertige Entwässerungssysteme mit Regeneriersalz nach DIN EN 14743 geliefert. Der Schutz der Umwelt gehört zu den wichtigsten Zielen des Unternehmens, ökonomische Produkte zur Wasseraufbereitung machen die umweltfreundlich Enthärtung des Wassers möglich.

Judo Wasserenthärtungsanlagen

Judo Wasserenthärtungsanlage entkalken das Wasser zuverlässig, die Wäsche wird weicher, die Gläser wirklich sauber und die Maschinen halten länger. Anlagen aus dem Hause Judo schaffen es, dass die Rohre kalk frei werden und die Gesundheit der Familie durch sauberes Trinkwasser geschützt wird. Die Wasserkultur ist ein Element, das mit der JUDO Wasseraufbereitung GmbH, die unter anderem in D-71364 Winnenden einen der Firmensitze hat, unwiderruflich verbunden ist, weil das Enthärten des Wasser eine Kunst ist, die in Verbindung mit der modernen Technik aus dem Haus Judo zu einem hochwertigen Wassergenuss wird.

Fazit zu Wasserenthärtungsanlagen

Das Wasser wird von den Wasserwerken in vielen Regionen nicht ausreichend entkalkt, wenn die Entscheidung zum Kauf einer Wasserenthärtungsanlege feststeht, weil die Wasserhärte zu hoch ist, dürfen Sie sich nicht vom Preis der Anlage nicht blenden lassen. Alle Funktionen müssen gezielt mit Ihren aktuellen Bedarf im Bereich der Wasserenthärtung vergleichen, damit Sie die richtige Wasserenthärtungsanlage vom Markenhersteller kaufen. Kalk bindet Schmutz sowie Bakterien, mit der Wasserenthärtungsanlage wird das Wasser entkalkt und die Haushaltsgeräte oder die Geräte im Betrieb haben durch die Nutzung eines individuell eingestellten Wasserenthärters eine verlängerte Lebensdauer.